DocCheck Login
Benutzername:Passwort:
Hier klicken, wenn Sie noch kein Passwort, oder Ihr Passwort vergessen haben.

PB-Login
Passwort:
 
www.gelobronchial.de

Unsere Atemwege

gelo-wissenswertes.jpg

Wissenswertes

Was genau passiert da eigentlich?
Atemwege
Auch Respirationstrakt genannt; werden aufgeteilt in obere Atemwege und untere Atemwege, wobei der Kehlkopf als Grenze anzusehen ist. Sowohl obere als auch untere Atemwege besitzen eine identische Schleimhaut, das so genannte respiratorische Epithel.


Husten
Husten ist ein normaler und sinnvoller Reflex des Körpers auf einen Fremdkörper (z. B. Staub, Viren, Bakterien) oder größere Schleimmengen in den Atemwegen. Der Hustenreflex wird ausgelöst durch Reizung der Sensoren (Rezeptoren) an den Schleimhäuten. Abgesehen davon ist auch ein bewusstes Husten möglich. Husten dient dementsprechend beim Versagen der Flimmerhärchenfunktion als Ersatzmechanismus, als Schutz und zur Reinigung der Atemwege. Man unterscheidet zwischen produktivem Husten und unproduktivem Husten.


Thymianfluidextrakt
Auszug aus Blättern und Stängeln des Thymians, der bei Husten eingesetzt wird; Thymianfluidextrakt wirkt krampflösend und erleichtert das Abhusten, außerdem besitzt er antimikrobielle Eigenschaften. Thymianfluidextrakt ist in GeloBronchial®-Saft enthalten.


Immunsystem
Abgeleitet von lat.: immunis – frei, unberührt.
Das Immunsystem dient dem Körper zur Abwehr von Krankheitserregern und von außen eingedrungenen Fremdstoffen. Es erkennt und beseitigt außerdem krankhaft veränderte körpereigene Zellen.




Bronchien
Die Bronchien sind zu Beginn sehr dick und verzweigen sich dann in immer feiner werdende Äste. Beide Hauptbronchien zweigen wie die Äste eines Baumes von der Luftröhre ab. Sie verästeln sich weiter in Lappenbronchien, in Segmentbronchien und schließlich in kleinere Bronchiolen, die schließlich in die traubenförmig angeordneten Lungenbläschen (Alveolen) enden.


HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

GeloBronchial®-Saft

Hier werden die häufigst gestellten Fragen beantwortet:

1) Wie ist die Haltbarkeit vom GeloBronchial®-Saft?

2) Warum enthält der Saft Alkohol?

3) Wann sollte man zum Arzt gehen?

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wie ist die Haltbarkeit vom GeloBronchial®-Saft?
Die Dauer der Haltbarkeit unseres GeloBronchial®-Saftes beträgt 3 Jahre, und nach Öffnung des Behältnisses ist er noch 12 Monate verwendbar. In entsprechenden Stabilitätsuntersuchungen konnten die von uns angegebenen Zeiträume für die Haltbarkeit bestätigt werden.


Warum enthält der Saft Alkohol?
In den meisten flüssigen Arzneimitteln der Phytotherapie ist Alkohol enthalten. Alkohol ist für die Herstellung und Haltbarkeit gehaltvoller Pflanzenauszüge eine unverzichtbare und daher in den Arzneibüchern vorgeschriebene Substanz. Das Extraktionsmittel und
–verfahren bestimmt die Zusammensetzung des Extrakts. GeloBronchial®-Saft enthält als wirksamen Bestandteil Thymianfluidextrakt, welcher gemäß dem Europäischen Arzneibuch hergestellt wird.


Alkohol hat eine Reihe von Funktionen:
- Er löst die Arzneistoffe aus der Pflanze und hält sie in Lösung.
- Er bewahrt die Inhaltsstoffe vor dem Verderb bzw. verlängert deren Haltbarkeit.
- Er verbessert die Arzneistoff-Aufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt.


GeloBronchial®-Saft enthält 6,3 Vol.-% Alkohol. Dies entspricht 0,051 g/ml Alkohol. Die Dosierungsempfehlung für GeloBronchial®-Saft lautet: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren nehmen 3-mal täglich 15 ml GeloBronchial®-Saft ein. Kinder von 4 – 12 Jahren nehmen 4-mal täglich 7,5 ml GeloBronchial®-Saft ein. Kinder von 1 – 4 Jahren nehmen 3-mal täglich 5 ml GeloBronchial®-Saft ein. Diese Dosierung entspricht den Vorgaben des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Unter Beachtung der Dosierungsanleitung werden bei Kindern von 1 – 4 Jahren 0,29 g Alkohol, bei Kindern von 4 – 12 Jahren bis zu 0,43 g Alkohol und bei Heranwachsenden ab 12 Jahren und Erwachsenen 0,86 g Alkohol zugeführt. Die mit GeloBronchial® –Saft bei der angegebenen Dosierung für Kinder von 1 – 4 Jahren zugeführte Menge Alkohol entspricht lediglich einem Glas Apfel- bzw. Traubensaft.  


Wann sollte man zum Arzt?
Wir empfehlen Ihnen den Arzt aufzusuchen, wenn trotz Therapie mit  GeloBronchial®-Saft

- die Beschwerden länger als 10 Tage andauern,

- die Beschwerden alle paar Wochen wieder auftreten,

- Blut im Auswurf ist,

- Schmerzen beim Husten vorhanden ist und

- bei allen fieberhaften Zuständen.


    '.$text.'